Bitcoin Prognose: Das sagen Experten

Um den Bitcoin ranken sich viele Spekulationen, was den künftigen Preis betrifft. Die Herausforderung hierbei ist es, die seriösen von den unseriösen Aussagen zu trennen. Wir haben alle relevanten Bitcoin Prognosen und Preisvorhersagen von Krypto-Experten zusammengetragen und möchten an dieser Stelle einen Überblick geben, damit du dir selbst ein Bild machen kannst.

Prognose: Wie hoch kann der Bitcoin-Kurs steigen?

Viele, die mit dem Gedanken spielen, sich Kryptowährungen wie Bitcoins zu kaufen, sind beim Anblick der hohen Kurse erst einmal verunsichert. Macht es überhaupt noch Sinn, jetzt einzusteigen? Ist der Preis nicht schon viel zu hoch? Nun, niemand von uns hat eine Glaskugel oder kann in die Zukunft sehen. Was man allerdings machen kann ist, sich eigene Gedanken zu machen und nachzusehen, was Bitcoin-Experten dazu sagen.

Wenn man sich in der Medienlandschaft und bei Finanzexperten umhört, wird man die verschiedensten Prognosen hören. Das reicht von einem absinken des Bitcoins auf  1.000 € bis zu einem Ansteigen auf 50.000 €, 100.000 € oder gar auf 1 Million. Das Problem hierbei ist: Man kann nur schwer eine verlässliche Schätzung abgeben, da viele Faktoren eine Rolle spielen und der Bitcoin-Boom auch noch relativ frisch ist und es etwas Vergleichbares noch nicht gegeben hat.

Es gilt zum jetzigen Zeitpunkt unter Krypto-Experten als wahrscheinlich, dass der Bitcoin nicht das Zahlungsmittel der Masse werden wird, welches die sogenannten Fiat-Währungen (Euro, US-Dollar usw.) im alltäglichen Zahlungsverkehr ersetzen wird. Es gibt einige andere Coins, die für den normalen Zahlungsverkehr derzeit sehr viel geeigneter wären. Doch aus dem Rennen ist Bitcoin nicht. Ganz im Gegenteil. Die Arbeiten am Lightning-Network schreiten täglich voran und verschaffen dem Bitcoin die Fähigkeiten, die er braucht, um wirklich massentauglich zu werden.

Digitales Gold

Aktuell entwickelt sich Bitcoin in die Richtung von digitalem Gold. Gold wird auch nicht als alltägliches Zahlungsmittel verwendet oder hat einen wirklichen Nutzen und doch ist es unglaublich wertvoll. Sollten sich Kryptowährungen in Zukunft weiter wie bisher entwickeln und Bitcoin tatsächlich die Stelle von digitalem Gold einnehmen, werden die Bitcoin-Prognosen nochmals nach oben korrigiert und die Kurse astronomische Höhen erreichen.

Hinweis: Es handelt sich bei den folgenden Bitcoin-Prognosen um keine Kaufempfehlung. Diese Entscheidung sollte sich jeder potenzielle Bitcoin-Käufer selbst gut überlegen und abwägen, welches Risiko Er oder Sie eingehen möchte.

Diese Kurse prognostizieren Krypto-Experten

Es gibt in der Bitcoin-Welt einige Experten, die sich einen Namen gemacht haben. Manche von ihnen haben Preisvorhersagen zum Bitcoin getroffen.

Die Bitcoin-Prognosen im Schnell-Überblick:

NAMEPROGNOSEBIS WANN?
Julian Hosp$ 50.000Ende 2020 (ehemals 2018)
Tom Lee$ 39.000Ende 2019 
John McAfee$ 1.000.000Ende 2022

Dr. Julian Hosp:

Julian ist das bekannteste Gesicht im deutschsprachigen Raum. Schon öfter hat er sich zum Kurs geäußert und folgende Bitcoin-Prognose getätigt:

„Zwischen 40.000 und 50.000 US-Dollar bis Ende 2018.“ Später wurde diese Aussage von der Jahreszahl nach oben korrigiert, die Summe ist aber die gleiche geblieben.

Wie kommt Julian auf diese Zahl? Er sieht großes Potenzial im immer größer werdenden Lightning Network und im Vertrauen, welches dem Bitcoin entgegengebracht wird. Vorwiegend liegt die Begründung allerdings in der technischen Analyse. Julian hat sich mit Tradern und Anlegern aus seinem Umfeld unterhalten, die ein Kursziel von bis zu 50.000 US-Dollar bis Ende des Jahres vorhersagen. Seiner Ansicht nach, kann eine Bitcoin-Prognose derzeit vorwiegend nach technischen Gesichtspunkten erfolgen, da eine Fundamentalanalyse, wie sie bei Aktien üblich ist, beim Bitcoin noch nicht angewandt werden kann und wenig seriös wäre.

Unsere Meinung: Bei Julian Hosp kann man sich generell sicher sein, seriöse Aussagen zu bekommen. Seine Prognose von 50.000 für den Bitcoin halten wir durchaus im möglichen Rahmen. Bis Ende 2018 wird dieses Ziel aber nur schwer zu schaffen sein. Als realistisch sehen wir diese Zahl bis Ende 2020.

Tom Lee:

Tomas Lee ist ein bekannter Finanz-Berater und Wall Street-Stratege. Eines seiner Lieblingsassets ist der Bitcoin, zu dem er regelmäßig im amerikanischen Fernsehen Stellung bezieht. Seine Preis-Prognose für den Bitcoin lautet:

„Bitcoin wird bis Ende 2019 bei 39.000 US-Dollar stehen“

Unsere Meinung: Absolut im möglichen Rahmen!

John McAfee:

Der Programmierer und Unternehmer John McAfee hat irgendwann seine Liebe zu Kryptowährungen entdeckt und kommt seit dem von diesem Thema nicht mehr los. McAfee ist ein treuer Anhänger vom Bitcoin und macht oft mit skurrilen Aktionen auf sich aufmerksam. Dementsprechend sind auch seine Preisvorhersagen mit Vorsicht zu genießen. Seine Bitcoin-Prognose lautet:

„Bitcoin wird bis zum Jahr 2020 1 Million US-Dollar wert sein“

Unsere Meinung: Bei McAfee muss man immer ein bisschen vorsichtig sein. Zwar ist 1 Million pro Bitcoin theoretisch und grundsätzlich möglich, jedoch müsste dazu schon sehr viel mit Bitcoin passieren, was wir derzeit noch nicht sehen und diese Prognose daher aktuell für zu überzogen halten.

Doch ganz neben der Spur ist McAfee’s Bitcoin-Prognose nicht und das hat einen Zusammenhang, den auch Julian Hosp einmal angesprochen hat: Sollte Bitcoin eine ähnliche Wertsteigerung wie Gold erfahren, sehen wir den Preis tatsächlich irgendwo zwischen 500.000 – 1.000.000. Das sind Dimensionen, von denen man sich derzeit nicht wirklich zu sprechen wagt. Es ist aber kein unvorstellbares Szenario und aus dem Grund haben wir auch diese Kurs-Prognose mit hineingenommen.

Fazit zu den Bitcoin-Prognosen

Die Wahrheit: Niemand kann den Preis eines Bitcoins zu 100 % prognostizieren. Man kann fundamentale und technische Faktoren nehmen und daraus eine ungefähre Richtung ableiten. Ob diese schlussendlich genau so eintrifft, darunter oder darüber liegt, steht in den Sternen. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, sich eigene Gedanken zu machen. Wie siehst du selbst den Bitcoin? Stimmst du den Prognosen der Experten zu oder hast du eine andere Meinung?

Wir wollen an dieser Stelle natürlich auch erwähnen, dass es für jedes Pro auch ein Contra – So auch bei den Bitcoin-Prognosen. Wir zeigen hier Prognosen von Menschen auf, die in dem Thema tief drin sind und in der Bitcoin-Szene eine gewisse Stellung haben. Auf der einen Seite gibt es auch viele Kritiker, die wenig vom Bitcoin und damit auch von den oben genannten Bitcoin-Prognosen halten.

Befindet sich der Bitcoin in einer Blase?

In Zusammenhang mit dem rasant steigendem Kurs und immer höher werdenden Bitcoin-Prognosen fallen zwei Begriffe äußert oft: Die Tulpenmanie und die DotCom-Blase. Dabei handelt es sich um zwei Blasen an den Finanzmärkten, die in der Geschichte besonders hervorgestochen sind.  In beiden Fällen wurden Preise an den Börsen durch reine Spekulation auf noch höhere Preise getrieben, ohne dass der tatsächliche, fundamentale Wert betrachtet wurde. Es kam, wie es kommen musste: Die Blase platzte irgendwann und die Anleger verloren viel Geld.

Aber wie ist es nun mit dem Bitcoin?

Die Wahrheit ist: Niemand kann mit Gewissheit sagen, ob sich der Bitcoin in einer Blase befindet oder nicht. Dafür ist der Beobachtungszeitraum zu gering und man weiß nicht, wie die Entwicklung weitergeht. Was man auf jeden Fall nicht machen darf, ist, den Bitcoin-Markt mit regulären Finanzmärkten zu vergleichen. In der Welt der Kryptowährungen läuft alles schneller ab. Sowohl die Kurszuwächse als auch die Kursstürze. Ein Zuwachs von +25 % innerhalb von 24 Stunden ist genauso normal wie ein plötzlicher Sturz um -25 %. Die starke Volatilität ist aber natürlich der vergleichsweise geringen Menge an Kapital geschuldet, die derzeit im Bitcoin-Markt vorhanden ist. Ein weiterer Grund liegt in einer gewissen Unsicherheit sowie Panikreaktionen, speziell von unerfahrenen Bitcoin-Investoren.

Einige anerkannte Experten sagen, dass  kein Zweifel bestehe, dass sich der Bitcoin in einer Blase befindet, was jedoch nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten muss. So gut wie jeder größere Durchbruch ist mit einer Blase eingeläutet worden. Es braucht oft Blasen, um eine neue Technologie erst richtig nach Vorne zu bringen.

Das Thema bleibt also spannend und wird auch in Zukunft einiges an Gesprächsstoff bieten. Wir jedenfalls bleiben dran und aktualisieren die Bitcoin-Prognosen regelmäßig, damit auch ihr auf dem neuesten Stand bleibt!

Bewertung hinterlassen:

5/5 (6)
Daniel Schlitt
Daniel Schlitt

Daniel ist leitender Redakteur bei kryptowaehrungen.kaufen und kann beruflich auf mehrere Jahre als Journalist und mehr als acht Jahre in der Finanzbranche zurückblicken. Nach seinem VWL-Studium spezialisierte sich Daniel auf Finanzmathematik, war Finanzanalyst bei einer großen Investmentgesellschaft und knüpfte bereits in dieser Zeit Kontakte in die Blockchain-Szene. Seit 2014 bestimmen Kryptowährungen sein Leben. Heute schreibt er darüber und führt ein Startup-Unternehmen in dem Bereich.

Menü schließen