Was sind ICOs?

Ein Initial Coin Offering (ICO) dient zur Kapitalbeschaffung, nur im Bereich der Kryptowährungen und kann mit dem IPO in der Investment Welt verglichen werden. Möchte ein Unternehmen eine neue App, neue Services oder Coins auf den Markt bringen, dienen die ICOs als Einnahmequelle dafür. Investoren kaufen das Angebot mit Fiat-Währungen oder können in einigen Fällen auch bereits existierende Token (u. a. Ether) dafür nutzen. Für die Unterstützung erhalten sie den neuen Token, der speziell für das ICO aufgelegt wurde. Künftig soll er, geht es nach den Hoffnungen der Investoren, natürlich im Wert steigern und in Rendite einbringen.

Die Basics zu den ICOs

Um die Initial Coin Offerings besser zu verstehen, schauen wir uns die Details dahinter näher an. Für die Projektfinanzierung werden häufig in der Krypto-Welt ICOs aufgesetzt, um innerhalb eines bestimmten Zeitraumes Investoren zu suchen. Jedes Unternehmen bestimmt selbst, wie lange solch eine ICO-Kampagne läuft. Die Anzahl der ausgegebenen Token ist dabei limitiert, sodass es auch sein kann, dass erfolgreiche ICOs bereits innerhalb von kürzester Zeit „ausverkauft“ sind. Ausgegeben werden bei der Sammelaktion Token, welche den Wertpapieren eines Unternehmens ähneln, dass im Rahmen einer IPO-Transaktion an Investoren verkauft.

ICOs und IPOs im Vergleich

Für ein noch besseres Verständnis zu den Initial Coin Offerings bemühen wir den direkten Vergleich zu den IPOs, denn die Grundzüge sind viel ähnlicher als vielleicht gedacht.

ICOs und Crowdfunding

Wie bei Börsengängen wird eine Beteiligung am Startup oder Unternehmen verkauft, um Geld für den Betrieb des Unternehmens während eines ICO-Vorgangs zu sammeln. Während sich Börsengänge jedoch mit Investoren befassen, haben ICOs mit Unterstützern zu tun, die in ein neues Projekt wie beim Crowdfunding investieren wollen. Die ICOs unterscheiden sich jedoch insofern vom Crowdfunding, als die Geldgeber durch eine voraussichtliche Rendite ihrer Investitionen motiviert sind, während die beim Crowdfunding gesammelten Mittel im wesentlichen Spenden sind. Aus diesen Gründen werden ICOs als Crowdsales bezeichnet.

ICOs und IPOs: die Unterschiede

ICOs haben im Vergleich zu den IPOs drei wesentliche strukturelle Unterschiede:

  • ICOs sind dezentralisiert, ohne dass eine einzige Behörde für sie zuständig ist
  • ICOs sind weitgehend unreguliert, was bedeutet, dass Regierungsorganisationen wie die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) sie nicht beaufsichtigen
  • ICOs sind aufgrund von Dezentralisierung und fehlender Regulierung strukturell viel freier als IPOs

ICOs können auf verschiedene Weise strukturiert werden. In einigen Fällen setzt sich ein Unternehmen ein bestimmtes Ziel oder eine bestimmte Grenze für seine Finanzierung, was bedeutet, dass jeder im ICO verkaufte Token einen voreingestellten Preis hat und dass die gesamte Token-Versorgung statisch ist. In anderen Fällen gibt es ein statisches Angebot an ICO-Token, aber ein dynamisches Finanzierungsziel, was bedeutet, dass die Verteilung der Token an die Investoren von den erhaltenen Geldern abhängig ist (je mehr Gesamtmittel im ICO erhalten werden, desto höher ist der Gesamtpreis der Token).

Andere ICOs verfügen über eine dynamische Token-Versorgung, die sich nach der Höhe der erhaltenen Mittel richtet. In diesen Fällen ist der Preis eines Tokens statisch, aber es gibt keine Begrenzung der Anzahl der gesamten Token, außer für Parameter wie die ICO-Länge.

Was haben Investoren eigentlich von ICOs?

Bei einem Börsengang erhält ein Investor Aktien eines Unternehmens als Gegenleistung für sein Investment. Im Falle eines ICO gibt es keine Aktien, dafür aber Token. In den meisten Fällen zahlen Investoren einen beliebten bestehenden Token wie Bitcoin oder Ether ein und erhalten dafür eine entsprechende Anzahl neuer Token.

Millionär durch ICOs werden

Tatsächlich haben ICOs viele Investoren zu Millionären gemacht. Werfen wir einen Blick auf die Zahlen für 2017: In diesem Jahr gab es 435 erfolgreiche ICOs, die jeweils durchschnittlich 12,7 Millionen Dollar brachten. Darüber hinaus lieferten die in ICOs erworbenen Token durchschnittlich das 12,8-fache der anfänglichen Investition in Dollar. Wie der Blick auf die Zahlen von 2018 zeigt, gibt es eine steigende Anzahl der ICOs. Im ersten Quartal 2018 wurde mit ICOs eine Summe von 6,3 Milliarden USD eingenommen, was bereits die gesamten Einnahmen aus 2017 übertraf.

Die erfolgreichsten ICOs

Das ICO von Ethereum im Jahr 2014 war eines der ersten und brachte in einem Zeitraum von 42 Tagen 18 Millionen USD ein. Im Jahr 2015 begann ein zweiphasiges ICO für das Unternehmen Antshares, das später in NEO umbenannt wurde. Die erste Phase des ICO endete im Oktober 2015, die zweite dauerte bis September 2016. Während dieser Zeit verdiente NEO etwa 4,5 Millionen USD. Obwohl es nicht zu den größten ICOs in Bezug auf die Einnahmen gehört, hat es für viele begeisterte Investoren einen außergewöhnlichen ROI geschaffen. Der Preis von NEO zum Zeitpunkt des ICO lag bei etwa 3 Cent, und in der Spitze notierte er bei etwa 50 USD, was einem Preisanstieg von etwa 150.000 % entspricht.

Daniel Schlitt
Daniel Schlitt

Daniel ist leitender Redakteur bei kryptowaehrungen.kaufen und kann beruflich auf mehrere Jahre als Journalist und mehr als acht Jahre in der Finanzbranche zurückblicken. Nach seinem VWL-Studium spezialisierte sich Daniel auf Finanzmathematik, war Finanzanalyst bei einer großen Investmentgesellschaft und knüpfte bereits in dieser Zeit Kontakte in die Blockchain-Szene. Seit 2014 bestimmen Kryptowährungen sein Leben. Heute schreibt er darüber und führt ein Startup-Unternehmen in dem Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen