Was sind Kryptowährungen? Grundlagen für Anfänger

Wenn du dir vor dem Kaufen von Kryptowährungen noch unsicher bist und gerne mehr über dieses spannende Thema erfahren willst, möchten wir dir  ein paar grundsätzliche Informationen darüber mitgeben, sodass keine Fragen mehr offen bleiben. Wir bemühen uns, die Dinge immer einfach und für jeden zugänglich zu erklären. Hochkomplexe Erklärungen bringen niemanden weiter.

Müssten wir Kryptowährungen in einem einzigen Satz zusammenfassen, würden wir es folgendermaßen tun:

Kryptowährungen sind ein digitales Zahlungsmittel, welche Verschlüsselung (Kryptographie) als Basis für Sicherheit und Vertrauen nutzen und somit eine Zentrale Partei wie eine Bank obsolot werden lassen.

Wie funktionieren Kryptowährungen?

Beschäftigen wir uns am besten zuerst mit dem Wort „Kryptowährungen“ selbst. Der Begriff „Krypto“ stammt ursprünglich aus dem Griechischen und ist nichts anderes als die Abkürzung für „Kryptografie„, was soviel wie „Geheim“ oder „Verborgen“ bedeutet. Die Kryptografie beschäftigt sich mit allem, was mit Verschlüsselung und Datensicherheit zu tun hat. Und hier sind wir bereits im Kern aller Kryptowährungen angelangt: Der Verschlüsselung.

Die Verschlüsselung dient in erster Linie dazu, höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Sowohl für das Minen von Kryptowährungen als auch die Wallets, die Nutzer (Konten) und die Transaktionen.

Eine Sache ist jedoch öffentlich: Der Verlauf aller Käufe und Verkäufe. In der zugrunde liegenden Blockchain-Technologie ist jeder jemals getätigte Kauf und Verkauf chronologisch und für jeden öffentlich einsehbar für alle Ewigkeiten gespeichert. Dies wiederum ist ein weiterer Sicherheitsfaktor, der vor Änderungen schützt.

Aus allen jemals stattgefundenen Transaktionen wird eine Prüfsumme („Hashwert“) erstellt. Würde nun jemand versuchen, eine Transaktion der Vergangenheit zu ändern, würde die Prüfsumme nicht mehr übereinstimmen. Manipulation ist somit ausgeschlossen!

Um dir den kompletten Vorgang einer Transaktion zu veranschaulichen, haben wir eine kleine Infografik dazu erstellt:

Wofür werden Kryptowährungen genutzt?

Es wird nicht überraschen, dass Kryptowährungen wie Geld genutzt werden können und so auch bereits im Einsatz sind. Beispielsweise haben sich viele Online-Shops schon vor einigen Jahren dazu entschlossen, die Bezahlung mit Krypto zu ermöglichen. Und täglich werden es mehr. Statt seine Bankdaten anzugeben oder die Kreditkarte zu zücken, tauscht man seine Public Keys aus.

Mit Kryptowährungen einzukaufen war vor zehn Jahren noch undenkbar. Heute ist es bereits gang und gäbe und kommt immer mehr in der breiten Gesellschaft an.

Natürlich ist es so, dass Krypto-Geld nicht nur für den dafür vorgesehenen Zweck verwendet wird. Viele kaufen Kryptowährungen auch nur, um von einer Kurssteigerung zu profitieren und nutzen es so als Geldanlage, ähnlich wie es beispielsweise bei Gold gemacht wird. Aufgrund der innovativen Technologie von Kryptowährungen hoffen viele Anleger auf große Gewinne, wie es mit traditionellen Anlageformen selten möglich sind. Ob sich dies bewahrheitet, kann natürlich nur die Zukunft zeigen.

Was sind die Ziele von Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind sie Antwort auf zentral organisierte Banken und die letzte Wirtschaftskrise, die wir erlebt haben. Satoshi Nakamoto, der Gründer der allerersten Kryptowährung, hatte die Vision einer Welt, die bargeldlosen Zahlungsverkehr ohne Aufsicht und Diskriminierung, jedoch mit der gleichen Sicherheit einer Bank, zu ermöglichen. Kurz gesagt: Jeder Mensch soll seine eigene Bank sein! Kryptowährungen sollen irgendwann nicht nur zum Kaufen und Verkaufen da sein, sondern um mit ihnen das eigene Leben zu bestreiten. Genauso, wie wir es alle derzeit mit FIat-Geld (Euro, US-Dollar etc.) tun.

Wie hoch steigen Kryptowährungen noch?

Eines Vorweg: Auch wir haben keine Glaskugel auf dem Tisch stehen (auch wenn wir manchmal gerne eine hätten). Wenn man allerdings vor der Entscheidung steht, ob man Kryptowährungen kaufen sollte oder nicht, kann die Vergangenheit weiterhelfen.

Sehen wir uns am besten Mal den Chart von Bitcoin, welcher hier stellvertretend für alle Kryptowährungen steht, an. Standardmäßig wird dir ein Zeitraum von 1 Jahr angezeigt. Um den gesamten Chart über mehrere Jahre hinwegzusehen, klicke auf „Maximum“:

Was auffällt ist, dass der Krypto-Markt zwar immer wieder durchaus größere Rücksetzer ertragen muss, danach jedoch jedes Mal stark ansteigt. Dieses Muster hat sich bisher über die ganzen Jahre seit Bestehen wiederholt.

Natürlich muss dazu gesagt werden, dass solche Dinge nicht auch auf die Zukunft zutreffen müssen. Doch Krypto-Experten wie beispielsweise Dr. Julian Hosp halten es zumindest für mehr als nur wahrscheinlich, dass wir in nicht allzu ferner Zeit ein weiteres Hoch erleben werden und gerade die Phasen, in denen die Kurse niedrig sein, sich besonders gut dazu eignen, Kryptowährungen zu kaufen. Sieh dies jedoch bitte nicht als Anlageempfehlung an und mache dir auch immer eigene Gedanken dazu!

Im Dezember vergangenen Jahres erreichte der gesamte Kryptomarkt erstmals eine Marktkapitalisierung (so bezeichnet man die Summe aller Coins x dem aktuellen Preis) von über 813 Milliarden Euro. In den darauffolgenden Monaten ist diese Summe wieder um einiges gesunken.

Ist dies ein Grund zur Beunruhigung? Nun, das lässt sich nicht klar beantworten. Manche sehen darin das Platzen einer Blase, andere freuen sich über günstige Einstiegskurse und kaufen Kryptowährungen jetzt erst richtig ein.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Einführung von Innovation und neuen Technologien immer einen Kampf zwischen der alten und der neuen Welt bedeutet hat. Banken und etablierte Finanzinstitutionen werden sich nicht so leicht geschlagen geben.  Selbst Mahatma Gandhi schrieb einmal:

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."

Wohin die Reise führt, wissen wir nicht. Was wir jedoch wissen ist, dass sich Kryptowährungen bisher aus jedem Tief erholt haben und sich in der Welt immer mehr Anwendungsfälle finden. Sieht man sich Grafiken wie diese an, wird auch klar, wie klein der Krypto-Markt noch ist und wie viel Potenzial zum Wachstum es noch gibt.

Wenn du dich für das Kaufen von Kryptowährungen entscheidest, solltest du dich auch immer mit eigenen Überlegungen absichern. Und wenn du dich dagegen entscheidest, ist es trotzdem kein Fehler, an diesem spannenden Thema dranzubleiben. Denn eines gilt als gesichert: Kryptowährungen und die Blockchain sind definitiv gekommen, um zu bleiben!

Quelle: https://howmuch.net/articles/worlds-money-in-perspective
Verglichen mit dem Aktienmarkt ist der Anteil, den Kryptowährungen bisher eingenommen haben, verschwindend gering. Gerade darin liegen jedoch auch die Chancen begründet. 
Daniel Schlitt
Daniel Schlitt

Daniel ist leitender Redakteur bei kryptowaehrungen.kaufen und kann beruflich auf mehrere Jahre als Journalist und mehr als acht Jahre in der Finanzbranche zurückblicken. Nach seinem VWL-Studium spezialisierte sich Daniel auf Finanzmathematik, war Finanzanalyst bei einer großen Investmentgesellschaft und knüpfte bereits in dieser Zeit Kontakte in die Blockchain-Szene. Seit 2014 bestimmen Kryptowährungen sein Leben. Heute schreibt er darüber und führt ein Startup-Unternehmen in dem Bereich.

Menü schließen