Coinbase Erfahrungen & Test - So schneidet der Krypto-Anbieter ab

Bewertung
1,6
Note: Gut
coinbase
Jetzt zu Coinbase:
Börse / Broker / Marktplatz Krypto-Börse
Trust-Check Bestanden
Euro (Fiat) / Krypto Euro Krypto
Zahlungsarten Banküberweisung (SEPA) Visa Mastercard
Coins Bitcoin Ethereum Litecoin Bitcoin Cash Ethereum Classic

Coinbase ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen, welche im Juni 2012 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in San Francisco (Kalifornien) hat. Der aktuelle CEO der Coinbase Inc. ist Brian Armstrong. Aktuell können auf der Plattform die Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ethereum Classic in den Währungen Euro, US-Dollar und britische Pfund gehandelt werden.

Am Markt seit 2013
Sitz der Krypto-Börse USA USA
Sprache (Weboberfläche) Englisch Englisch Deutsch Deutsch

Bislang sind mehr als 20 Millionen Kunden bei Coinbase registriert und das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge rund 217 Millionen US-Dollar von Investoren einsammeln können. Das Unternehmen behauptet von sich selbst „die weltweit führende Plattform für die Integration digitaler Währungen entwickelt zu haben“.

Aber wie schneidet Coinbase im Test ab und welche Erfahrung konnten wir machen? Wir sehen uns an, welche Gebühren der Handelsplatz seinen Kunden berechnet, welche Einzahlungsmethoden zur Verfügung stehen und wie seriös Coinbase ist.

Coinbase Homepage

Welche Coins können bei Coinbase gekauft werden?

Coinbase konzentriert sich mit seinem Angebot auf fünf der beliebtesten Digitalwährungen. Hierbei handelt es sich um Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum. Diese können jeweils in den offiziellen Währungen Euro, US-Dollar und britischer Pfund gekauft oder verkauft werden. Ein positiver Aspekt an diesem Handelsplatz ist, dass diese nicht nur englischsprachig, sondern auch komplett deutschsprachig verfügbar ist.

Dashboard von Coinbase

Wie funktioniert der Handel auf Coinbase?

Um bei Coinbase Coins zu handeln, muss sich der Trader zunächst ein kostenloses Benutzerkonto anlegen. Unserer Erfahrung zufolge dauert die Registrierung hier jedoch nur wenige Minuten. Aber wie geht man schrittweise vor, wenn man Bitcoin oder eine andere Digitalwährungen bei Coinbase kaufen oder verkaufen will?

Schritt 1: Kostenlose Registrierung durchführen

Bei Coinbase kann man sich zunächst für ein privates oder ein geschäftliches Konto entscheiden. Nachdem der vollständige Name, die E-Mail-Adresse und ein Passwort eingegeben wurde, ist der erste Teil der Registrierung bereits abgeschlossen. Anschließend verschickt Coinbase einen Bestätigungslink per E-Mail. Sobald der Link bestätigt wird, kann man sich bereits in das einloggen.

Account erstellen

Schritt 2: Coinbase-Account mit Bankkonto oder Kreditkarte verbinden

Im zweiten Schritt muss der Kunde sein Bankkonto, seine Kreditkarte oder Debitkarte mit dem Coinbase-Konto verbinden. Sobald der Verifizierungsprozess durchlaufen wurde, kann der Account ohne Einschränkungen genutzt und Kryptowährungen können problemlos gehandelt werden.

Im Laufe dieses Prozesses muss der Nutzer noch ergänzende Angaben zu seiner Person machen. Dazu gehören neben dem Geburtsdatum auch die Wohnanschrift. Um sein Konto vollständig zu verifizieren, muss man Coinbase zudem die Steueridentifikationsnummer sowie ein offizielles Ausweisdokument übermitteln.

Schritt 3: Coins handeln

Jetzt kann der Nutzer bereits Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum handeln. Während des Handelsvorganges erhält der Kunde stets den aktuellen Kurs angezeigt.

Mobiler Handel per App

Im Zuge unseres Coinbase-Tests haben wir auch die Coinbase-App unter die Lupe genommen, welche es sowohl für iOS als auch Android jeweils kostenfrei zum Download in den App-Stores gibt. Damit können alle Handelsvorgänge problemlos mit dem Smartphone oder Tablet von unterwegs abgewickelt werden.

Handelsoberfläche von Coinbase

Coinbase Gebühren & Kosten im Überblick

Kosten für Kontoeröffnung € 0,00
Gebühren Kauf 1,49 %
Gebühren Verkauf 1,49 %
Kauf per Kreditkarte + 3,99 %
Kauf per Banküberweisung + € 0,15

Die Registrierung bei Coinbase ist für den Nutzer komplett kostenfrei. Für den Transfer von Bitcoin und Ethereum fallen jedoch marktübliche Transaktionsgebühren an. Die US-amerikanische Handelsplattform berechnet aktuell eine Gebühr von 1,49%, wenn Coins ge- bzw. verkauft werden sollen. Zusätzlich berechnet Coinbase für Kaufvorgänge per Kreditkarte eine Gebühr in Höhe von 3,99%. Für Banküberweisungen fällt grundsätzlich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 0,15 Euro an. Insgesamt sind die Gebühren und Kosten bei Coinbase allerdings sehr moderat und transparent.

Verfügbare Zahlungsmethoden

Akzeptierte Zahlungsarten bei Coinbase:
SEPA (Banküberweisung) Banküberweisung (SEPA)
VISA-Kreditkarte Visa
Mastercard-Kreditkarte Mastercard

Wer sein Coinbase-Konto aufladen möchte, hat grundsätzlich die Wahl zwischen den Einzahlungsmethoden Banküberweisung, Kreditkarte und Debitkarte. Unseren Coinbase Erfahrungen nach dauerte die Überweisung per Banküberweisung allerdings zwei bis drei Tage. Dementsprechend empfiehlt es sich zur schnellen Verfügbarkeit des Guthabens, auf die Kredit- bzw. Debitkarte zurückzugreifen.

In unserem Coinbase Test haben wir herausgefunden, dass der maximale Einzahlungsbetrag aktuell bei 30.000 Euro pro Kunden liegt.

Alternativ können Einzahlungen natürlich auch direkt in der jeweiligen Kryptowährung (z.B. Bitcoin) durchgeführt werden. In diesem Fall sind die Zahlungen sogar gebührenfrei. Leider stehen eWallets wie PayPal zumindest für Kunden aus Deutschland aktuell nicht für die Abwicklung von Zahlungen zur Verfügung.

Kundenservice & Support

Live-Chat
E-Mail support@coinbase.com
Telefon +1 888 908 7930 (nicht für Kunden aus Deutschland)

In unserem Test konnten wir eine Kontaktaufnahme per Live-Chat oder E-Mail wählen. Eine telefonische Hotline steht zumindest für Kunden aus dem deutschsprachigen Raum nicht zur Verfügung. Den Support erreichen die Nutzer, indem Sie ganz unten auf der Coinbase-Website auf „Support“ klicken. Es öffnet sich eine durchaus umfangreiche FAQ, in der die wichtigsten Fragen bereits beantwortet werden. Diese steht allerdings nur englischsprachig zur Verfügung. Im oberen rechten Bereich hat man jetzt wiederum die Möglichkeit, den Chat mit einem Klick auf „E-Mail“ zu starten.

Zu beachten ist, dass der Kundenservice lediglich in englischer Sprache zur Verfügung steht. Unsere Coinbase Erfahrung zeigt, dass die Qualität hier oftmals verbesserungsfähig ist, speziell für deutschsprachige Nutzer. Es muss allerdings auch erwähnt werden, dass wir den Support nur im Zuge unseres Coinbase-Tests kontaktiert haben. Wir wären in normalen Verhältnissen auch ohne Hilfe ausgekommen.

Darf man Coinbase in Deutschland nutzen?

Des öfteren liest und hört man über Coinbase, dass die Handelsplattform nicht für deutsche Staatsbürger verwendbar nicht ist. Doch was ist dran an den Gerüchten?

Was tatsächlich richtig ist, ist die Tatsache, dass Coinbase Nutzern aus Deutschland gemäß AGB die Teilnahme an der Plattform nicht gestattet. Die Gründe hierfür sind unbekannt und auch das Unternehmen selbst hält sich auf Nachfrage bedeckt.

Wir können allerdings insoweit beruhigen, dass es bislang keine schlechten Coinbase-Erfahrungen von deutschen Anlegern und Tradern gibt. Sowohl Registrierung als auch der Handel selbst ist problemlos von Deutschland aus durchführbar.

Ebenfalls ist die Coinbase-Plattform komplett ins Deutsche übersetzt. Es ist davon auszugehen, dass dieser Aufwand nicht nur für Österreich und die Schweiz betrieben wurde.

Abschließend bleibt also zu sagen: Offiziell steht Deutschland nicht in der Liste der Länder, für die Coinbase verfügbar ist. Inoffiziell stellt dies in der Praxis kein Problem dar und auch in unserem Test lief alles problemlos.

Sicherheit & Regulierung

2FA (2-Faktor-Authentifizierung)

Ein viel diskutiertes Thema bei Handelsbörsen für Kryptowährungen ist die Seriosität. Diesbezüglich können wir in unserem Coinbase Test zunächst einmal feststellen keine Regulierung oder Beaufsichtigung von einer Behörde stattfindet. Im Umkehrschluss lässt sich daraus jedoch nicht ableiten, dass Coinbase unseriös ist. Schließlich existiert die Handelsplattform für Kryptowährungen bereits seit 2012 und die Coinbase-Erfahrungen der Kunden sind mehrheitlich positiv.

Hervorzuheben sind bei Coinbase zudem die insgesamt hohen Sicherheitsstandards, zu denen zum Beispiel die 2-Faktor Authentifizierung oder der sogenannte Bitcoin Vault, also der Bitcoin Tresor, gehören.

Fazit zu unseren Coinbase Erfahrungen

Insgesamt lässt sich festhalten, dass Coinbase eine attraktive Handelsplattform für die populären Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Litecoin ist. Es stehen mit der Kreditkarte, Debitkarte und Banküberweisung die wichtigsten Einzahlungsmethoden zur Verfügung und die Gebühren können als fair bezeichnet werden.

Einzig und allein die fehlende Regulierung und der qualitativ optimierungsfähige Kundenservice sind nennenswerte Kritikpunkte.

Mit der App für iOS- und Android-Geräte können Trades mit dem mobilen Endgerät von unterwegs aus durchgeführt werden. Die Erfahrungen von Kunden mit Coinbase sind mehrheitlich positiv und schätzen vor allem die benutzerfreundliche Handelsoberfläche. Selbst unerfahrene Trader finden sich hier innerhalb kürzester Zeit zurecht.

Handelsvorgang / Trade-Abwicklung
94%
Sicherheit
91%
Gebühren & Kosten
82%
Einzahlungsmöglichkeiten
90%
Bewertung
1,6
Note: Gut

Welche Erfahrungen konntest du mit Coinbase machen? Hinterlasse dazu gerne einen Kommentar zu diesem oder einem anderen auf diesen Krypto-Anbieter bezogenen Thema und diskutiere mit uns sowie anderen Nutzern darüber.

Bewertung hinterlassen:

Keine Bewertungen bisher.
Daniel Schlitt
Daniel Schlitt

Daniel ist leitender Redakteur bei kryptowaehrungen.kaufen und kann beruflich auf mehrere Jahre als Journalist und mehr als acht Jahre in der Finanzbranche zurückblicken. Nach seinem VWL-Studium spezialisierte sich Daniel auf Finanzmathematik, war Finanzanalyst bei einer großen Investmentgesellschaft und knüpfte bereits in dieser Zeit Kontakte in die Blockchain-Szene. Seit 2014 bestimmen Kryptowährungen sein Leben. Heute schreibt er darüber und führt ein Startup-Unternehmen in dem Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen