KuCoin Erfahrungen & Test - Die asiatische Krypto-Börse im Check

Bewertung
1,9
Note: Gut
kucoin-logo
Börse / Broker / Marktplatz Krypto-Börse
Trust-Check Bestanden
Euro (Fiat) / Krypto Krypto Krypto
Zahlungsarten Nur Kryptowährungen
Coins > 200 Coins / Auswahl:
Bitcoin Ethereum Ripple IOTA Bitcoin Cash Dash Litecoin NEO Cardano Stellar EOS Ethereum Classic Verge Tron ZCash Qtum Monero OmiseGo

KuCoin ist eine der neueren Krypto-Börsen am Markt. Der aus Asien heraus operierende Anbieter konnte sich trotz der kurzen Zeit unter Kryptowährungen-Tradern jedoch bereits einen Namen machen. Trotzdem wirft es natürlich die Frage auf, wie sicher der Handel tatsächlich ist. Wir haben uns mit der Altcoin-Börse genauer auseinandergesetzt, diese getestet und berichten nachfolgend von unseren Erfahrungen.

Am Markt seit 2017
Sitz der Krypto-Börse Singapur Singapur
Sprache (Weboberfläche) Englisch Englisch

Die 2017 gegründete Krypto-Börse KuCoin wird heute von der eingetragenen Holdinggesellschaft „Phoenixfin Pte Ltd.“ In Singapur betrieben. Dies allerdings erst seit Anfang 2018 – Zuvor war KuCoin aus China heraus tätig, musste jedoch aufgrund gesetzlicher Restriktionen, welche alle Kryptowährungen in dem Land betroffen haben, seine Tätigkeit verlagern.

KuCoin startete die eigenen Aktivitäten mit einem ICO und emittierten dabei den KCS-Coin, welche in den Auf- und Ausbau sowie in Marketingaktivitäten des Unternehmens gesteckt wurde.

Der Gründer von KuCoin, Michael Gan, ist im asiatischen Raum kein unbekannter. Vor der Gründung war dieser nämlich CEO des chinesischen Konzerns Ant Financal, welches ein enger Partner des riesigen E-Commerce-Unternehmens Alibaba ist.

Ein witziges Detail am Rande: In vielen Teilen Asiens ist es üblich, einen englischen Namen anzunehmen, um die sprachübergreifende Kommunikation zu erleichtern. Im Falle von Michael Gan lautet der echte Name „Ku Gan“. Somit liegt nahe, dass das „Ku“ in „KuCoin“ für Gan’s ursprünglichen Vornamen steht.

Seit seinem Start konnte KuCoin ein rasantes Wachstum hinlegen, sodass mittlerweile Büros rund um den Globus eröffnet wurden. Auch die auf der Krypto-Plattform angebotenen Sprachen wurden so stetig erweitert.

KuCoin Homepage

Welche Coins kann man bei KuCoin handeln?

Da KuCoin mehrere hundert Coins anbietet, konzentrieren wir uns in der nachfolgenden Liste auf eine Auswahl davon:

Große Coins wie Bitcoin, Ethereum, EOS, Dash und Litecoin werden ebenso angeboten wie beispielsweise Verge, OmiseGo oder Qtum. Trotzdem muss gesagt werden, dass uns im Test einige Coins gefehlt haben. So sucht man zum Beispiel Ripple oder IOTA vergeblich auf KuCoin. Dafür wiederum eine Menge unbekannter und kleinerer Kryptowährungen.

Handelspaare

Aktuell bietet KuCoin über 200 Währungspaare zum Handel an. Das Ziel ist es jedoch, diese auf mehr als  1.000 Kryptopaare anwachsen zu lassen. Während viele Börsen nur den Handel von großen Coins wie Bitcoin oder Ethereum untereinander erlauben, ist dies bei KuCoin mit einer breiten Auswahl an Altcoins sowie auch Tether möglich.

KuCoin-Gebühren

Diese Kosten entstehen beim handel mit KuCoin:

Handelsgebühr 0,10%

KuCoin bietet überraschend niedrige Gebühren. So verrechnet KuCoin lediglich 0,1% Gebühr pro Trade. Diese Gebühr lässt sich nochmals etwas senken, wenn man mehr als 1.000 Stück von KuCoin’s eigenem Coin „KCS“ (KuCoin Shares“) hält. Ist dies der Fall, bekommt man einen Discount von 1%, bei mehr als 10.000 KCS 10% und bei mehr als 30.000 KCS beläuft sich der Rabatt sogar auf 30% auf die Trading-Gebühren.

Dafür gibt es wiederrum Auszahlungsgebühren, welche bei anderen Krypto-Börsen nicht verrechnet werden. So wird zum Beispiel für Bitcoin eine Gebühr von 0,0005 BTC fällig, für Ethereum 0,01 ETH. Einzelne Coins wie beispielsweise NEO können kostenlos ausgezahlt werden.

Einzahlungsgebühren fallen bei KuCoin nicht an.

Einzahlungen bei KuCoin

Die KuCoin Handelsplattform

Werfen wir einen Blick auf die Handelsplattform selbst.

Den eigenen Angaben zufolge werkt hinter dem Handelssystem von KuCoin eine der fortschrittlichsten Technologien am Markt. Diese soll in der Lage sein, über 2 Millionen Trades pro Sekunde abzuwickeln. Dies ist tatsächlich schneller als der Industriestandard. Nachprüfen lässt sich jedoch natürlich nicht.

Nach der Anmeldung

Sobald du die Registrierung abgeschlossen hast, vergiss nicht darauf, die 2-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Danach kannst du dein Konto mit Kryptowährungen „aufladen“. Die Einzahlung mit Euro ist bei KuCoin nicht möglich, da KuCoin eine reine Altcoin-Börse bzw. ein sogenannter „Fiat Gateway“ ist.

KuCoin-Verifizierungen

Es gibt aktuell keinen Verifizierungsprozess (KYC), wie man diesen von anderen Krypto-Börsen gewöhnt ist. Seit November 2018 allerdings steht diesbezüglich eine Verschärfung an: Für nicht-verifizierte Konten gibt es nun ein Auszahlungslimit von 2 Bitcoin innerhalb von 24 Stunden.

Für eine erfolgreiche Verifizierung müssen einige Angaben zur eigenen Person sowie zur Quelle des Kapitals und ein Lichtbildausweis hochgeladen werden.

Die vollständige, anschließende Überprüfung seitens KuCoin dauert unserer Erfahrung nach etwa 5 Tage. Die offizielle Zeitspanne wird allerdings mit 1-2 Wochen angegeben.

Dashboard von KuCoin

Kryptowährungen handeln

Sobald die Überweisung von Coins abgeschlossen ist, können diese dazu genutzt werden, diese in (fast) jede beliebige andere Kryptowährung auf der Plattform zu tauschen, was an der großen Auswahl an verschiedenen Krypto-Handelspaaren liegt.

Neben der Standard-Trading-Option bietet KuCoin auch die Nutzung eines Schnellhandels an.

Bei aktiviertem 2FA wird vor dem Kauf nochmal nach dem OTC-Code gefragt, ansonsten kann der Trade gleich durchgeführt werden.

Die Trading-Oberfläche bei KuCoin

KuCoin bietet eine durchaus gute Trading-Oberfläche mit erweiterten Funktionalitäten, wie man diese vorwiegend von Krypto-Brokern kennt.

So gibt es beispielsweise professionelle Chart-Ansichten der einzelnen Coins, von denen man sich sogar bis zu acht Stück auf einem Bildschirm anzeigen lassen kann.

Es wird einem ebenso die Markttiefe, das Orderbuch und alle aktiven Orders angezeigt.

KuCoin Trading-View

Ungewöhnlich: Abstimmungsverfahren zur Aufnahme neuer Coins

KuCoin bindet Nutzer in die Entscheidung mit ein, neue Kryptowährungen auf der Plattform zu listen. Hier wird auf ein Abstimmungsverfahren gesetzt, um die allgemeine Nachfrage nach einem Coin abzuschätzen.

Das Verfahren selbst ist allerdings mehr als ungewöhnlich: So kann ein Kunde bis zu 50 Mal abstimmen, wobei jede Stimme 0,5 des eigenen KCS-Coins kostet. Diese Maßnahmen sollen wohl dazu beitragen, dass kein Spam betrieben wird. Damit ein Coin zum Handel auf der KuCoin in Betracht gezogen wird, sind mindestens 10.000 Stimmen nötig.

Allerdings werden die Coins danach nicht automatisch aufgenommen. KuCoin behält sich das Recht vor, Coins auszuschließen, wo es Verdacht auf Manipulationen im Abstimmungsverfahren gibt.

Was ist der KCS-Coin und wozu wird dieser benötigt?

KCS heißt ausgesprochen „KuCoin Shares“ und ist der Coin, welcher während dem ICO von KuCoin ausgegeben wurde. Die Finanzierung des Aufbaus der Krypto-Börse wurde nämlich maßgeblich durch den ICO getragen.

Von KCS gibt es insgesamt 200 Millionen Stück, welche durch Rückkäufe der KuCoin-Plattform selbst auf 100 Millionen gesenkt werden soll. Die Rückkäufe erfolgen vierteljährlich und werden in Höhe von 10% des Quartalsgewinns der Börse abgewickelt.

Alle zurückgekauften Coins werden vernichtet.

User, die KCS besitzen, können diesen in fast jeder Ethereum-kompatiblen Wallet aufbewahren, da es sich um einen ERC20-Token handelt.

Macht es Sinn, KCS zu besitzen?

KCS sind Coins wie jeder andere auch, somit müssen hier die gleichen Überlegungen wie bei anderen Kryptowährungen angestellt werden. Es gibt aber auf KuCoin selbst tatsächlich zwei Vorteile, diese zu halten. Zum einen spart man sich je nach Menge einen bestimmten Anteil der Trading-Gebühren und man kann mithilfe der Coins an Abstimmungen über die Listung neue Coins teilnehmen.

Ist KuCoin sicher?

2FA (2-Faktor-Authentifizierung)

Unseren KuCoin-Erfahrungen nach kann die Börse als sichere Plattform bezeichnet werden. Überrascht hat uns die Tatsache, dass KuCoin als ein der wenigen Krypto-Börsen am Markt die Aktivierung von 2FA (Zwei-Faktor-Aktivierung) verpflichtend verlangt. Diese Entscheidung halten wir für ein sehr positive und gab daher im Test einen Punkt.

Die von KuCoin angebotenen Online-Wallets werden innerhalb der Amazon-Cloud (Amazon Cloud Service) gespeichert. Von der AWS-Cloud ist bekannt, dass diese als sehr sicher gilt.

Über die interne Sicherheit ist wenig bekannt. KuCoin selbst sagt, dass hier mit den modernsten Verschlüsselungsmethoden und Protokollen gearbeitet wird.

Eine Regulierung, wie man diese von Krypto-Brokern gewohnt ist, liegt nicht vor. Dies ist bei Anbietern dieser Art nicht besonders ungewöhnlich, man sollte sich aber bewusst sein, dass im Falle eines rechtlichen Problems es hier weniger Handhabe gibt, durchzugreifen.

Zusammenfassend kann KuCoin für eine asiatische Krypto-Börse als sicher angesehen werden, Coins in größerer Menge sollten jedoch in jedem Fall immer von der Exchange genommen werden.

Der KuCoin Kundensupport

Live-Chat
E-Mail support@KuCoin.com

Der Support kann einer der wichtigen Faktoren bei der Bewertung einer Krypto-Börse sein, wenn es mal zu Problemen kommen sollte. Also wie sieht es bei KuCoin aus?
Gefallen hat uns, dass Rund-um-die-Uhr-Service geboten wird und die Mitarbeiter daher 24/7verfügbar sind.
Der Support ist grundsätzlich aus dem Dashboard heraus zu erreichen, man kann aber auch einfach eine Nachricht an support@KuCoin.com senden. Andere Möglichkeiten, KuCoin zu erreichen, ist die Telegram-Gruppe sowie über Twitter.

KuCoin Support

Zusammenfassung der KuCoin-Erfahrung

Unsere KuCoin-Erfahrung war im Großen und Ganzen relativ gut! Gefallen haben uns auch die niedrigen Gebühren, welche mit anderen Krypto-Börsen wie Binance vergleichbar sind.

Die Handelsoberfläche ist gut gelungen und die Verfügbarkeit von API’s für eigene Anwendungen ein netter Bonus.

KuCoin hat neben den positiven Aspekten jedoch auch einige Nachteile. So eignet sich der Anbieter nicht für Trader, die gerne mit Margin handeln. Hier empfiehlt sich ein Krypto-Broker wie Plus500. Auch lässt sich bei KuCoin nicht mit Euro einzahlen und bei der Auswahl der angebotenen Kryptowährungen fehlen ein paar bekannte Coins wie zum Beispiel IOTA.

Für Freunde von Regulierten Plattformen ist KuCoin leider auch nicht geeignet. Die Krypto-Börse unterliegt keiner Beaufsichtigung, wie diese an europäischen Finanzmärkten üblich und vorgeschrieben ist.

Eine KuCoin-App ist zwar verfügbar, diese war zum Zeitpunkt des KuCoin-Tests allerdings noch mehr als ausbaufähig und ist nicht zu vergleichen mit der Browser-Anwendung. So fehlten teilweise Charts oder wir bekamen manche Benachrichtigungen auf Chinesisch angezeigt.

Handelsvorgang / Trade-Abwicklung
83%
Sicherheit
90%
Gebühren & Kosten
56%
Einzahlungsmöglichkeiten
88%
Bewertung
1,9
Note: Gut

Welche Erfahrungen konntest du mit KuCoin machen? Hinterlasse dazu gerne einen Kommentar zu diesem oder einem anderen auf diesen Krypto-Anbieter bezogenen Thema und diskutiere mit uns sowie anderen Nutzern darüber.

Bewertung hinterlassen:

1/5 (2)
Daniel Schlitt
Daniel Schlitt

Daniel ist leitender Redakteur bei kryptowaehrungen.kaufen und kann beruflich auf mehrere Jahre als Journalist und mehr als acht Jahre in der Finanzbranche zurückblicken. Nach seinem VWL-Studium spezialisierte sich Daniel auf Finanzmathematik, war Finanzanalyst bei einer großen Investmentgesellschaft und knüpfte bereits in dieser Zeit Kontakte in die Blockchain-Szene. Seit 2014 bestimmen Kryptowährungen sein Leben. Heute schreibt er darüber und führt ein Startup-Unternehmen in dem Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen